Heute startet das „Annual Global WASH Cluster Meeting 2018 bei uns in Berlin. Die Veranstaltung wird mit Unterstützung des Auswärtigen Amtes vom deutschen WASH-Netzwerk ausgerichtet, in dem wir eine von 21 Mitgliedsorganisationen sind, die sich intensiv mit dem Dreiklang Wasser – Sanitärversorgung – Hygiene (=“WASH“) beschäftigen. Die Eröffnungsrede hat der Beauftragte für Humanitäre Hilfe im Auswärtigen Amt, Dr. Thomas Zahneisen, gehalten und dabei insbesondere auf die großen Krisen hingewiesen, die auch uns bei World Relief Deutschland beschäftigen: Syrien und Jemen. Heute Nachmittag werden die TeilnehmerInnen die Frage diskutieren, wie der WASH Sektor die Lokale Akteure in der Nothilfe besser einbinden kann.

Der zweite und abschließende Tag des Global WASH Cluster Treffens ist vorbei. Ein wichtiges Thema war Qualitätssicherung und Verantwortung gegenüber unseren Zielgruppen.
Am Abend wurde ein Gemeinschaftswerk unseres deutschen WASH Netzwerks, des Global WASH Clusters sowie eawag und SuSanA (sustainable sanitation alliance) vorgestellt: Ein neues Standardwerk für Techniken der Sanitärversorgung in der Humanitären Hilfe: „Compendium of Sanitation Technologies in Emergencies“ (mit Förderung des Auswärtigen Amtes und der Schweizer DEZA).