AKTUELL - CHOLERA IM JEMEN

DER NOT IM JEMEN BEGEGNEN

26.6.2017

Im Jemen benötigen mehr Menschen humanitäre Hilfe als in irgendeinem anderen Krisenherd unserer Zeit. Derzeit breitet sich eine Cholera-Epidemie aus. Neben medizinischer Versorgung der Erkrankten ist auch Vorsorge nötig, damit die Epidemie gestoppt werden kann. In beiden Bereichen engagieren wir uns als Welt-Nachbarn. Wir konnten in den letzten Wochen bereits zwei Lieferungen von Medikamenten per Luftfracht ins Land bringen. Eine weitere Lieferung von Nährstoff-Lösungen für dehydrierte Cholera-Opfer ist auf dem Weg. Daneben haben wir zwei Wasserprojekte gestartet, in Hajjah und Ibb. Unser Mitarbeiter vor Ort hat im Gespräch mit den Menschen in der Stadt Hajjah gehört, wie glücklich und dankbar die Menschen sind. Sie wissen, wie wichtig sauberes Wasser für sie und ihre Kinder ist. Unser Kollege hat seinen Bericht an uns wie folgt beendet: „Es ist ein großartiges, wunderbares Gefühl wenn Du anderen helfen und ihnen in ihrer Not beistehen kannst.“ Mit unserer Arbeit im Jemen tragen wir dazu bei, Not zu lindern – aber vor allem setzen wir auch ein Zeichen für die Menschen im Land, dass sie nicht vergessen sind!

 Helfen auch Sie mit Ihrer Spende.

Spende jetzt!

Hunger am Tor der Tränen

Die Meerenge zwischen Rotem Meer und Golf von Aden bekam ursprünglich ihren Namen durch den Sklavenhandel. Heute gibt es in der Region andere Gründe für Traurigkeit. Im Jemen führten Krieg und Blockade zu Hunger, am Horn von Afrika die Dürre. Als Welt-Nachbarn sind wir auf beiden Seiten seit vielen Jahren aktiv und lassen auch jetzt die Menschen dort nicht allein. Mit Ihrer Spende haben auch Sie die Möglichkeit, sich daran zu beteiligen.

"Dürren sind Naturereignisse - Hunger ist von Menschen geschaffen"
(Mohamed Abdirahman, Welt-Nachbar Programm-Manager Somaliland)

Flüchtlinge Willkommen!

Täglich kommen in Deutschland hunderte Menschen an, die alles riskiert haben, um in Europa nicht mehr um ihr Leben fürchten zu müssen. Täglich erinnern uns Nachrichten aus Syrien und anderswo an die Ursachen, die diese Menschen aus ihrer Heimat vertrieben haben. Als World Relief – die Weltnachbarn helfen wir Flüchtlingen dort, wo sie uns begegnen– sei es in Syrien, dem Irak, Jordanien, der Türkei oder bei uns in Deutschland. Machen auch Sie mit, werden Sie Weltnachbar. Jede Spende hilft.

 

Ich bin ein Fremder gewesen und ihr habt mich aufgenommen.